Die Aktionstage 2017 werden unterstützt von:

Logo teddy

 

LogoUKBG

 

DVR ohne e

 BACKWINKEL Logo

 

Gesucht: Die lauffreudigste Klasse

aus WAZ vom 19. September 2016

Langenberg. Bei der Aktionswoche der Grundschule Kuhstraße lautet das Motto „Zu Fuß zur Schule“. Und dabei machen nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern mit.

 
Im vergangenen Jahr nahm man erstmals teil, machte so zu sagen die Probe aufs Exempel. Und weil sich alle davon so begeistert zeigten und, war es für die Schulgemeinde der Grundschule Kuhstraße natürlich keine Frage, auch in diesem Jahr erneut dabei zu sein, als der Verkehrsclub Deutschland nun wieder bundesweit zur Aktionswoche „Zu Fuß zur Schule“ einlud.
Zu Fuß oder auch mit dem Rad zur Schule: So lautet seit Wochenbeginn also wieder die Devise. Bis zum kommenden Freitag stehen daher Eltern der Schulkinder an verschiedenen Station in der Nähe der Schule, um den Schülern per Stempel auf so genannten Laufkarten zu attestieren, dass sie ihren Schulweg tatsächlich auf „Schusters Rappen“ zurückgelegt haben.
 
Bewegung und Orientierungssinn
 
„Viele Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto zur Schule, weil das vermeintlich sicherer ist. Dabei verunglückten in den letzten Jahren die meisten Kinder als Mitfahrer in Pkws“, erläutert Rektor Wolfgang Köhler, dass es neben dem Spaßfaktor durchaus auch einen ernsten Grund dafür gibt, sich an der Aktion zu beteiligen. Auch vor ihrer Schule führe der Bring- und Holverkehr immer wieder zu gefährlichen Verkehrssituationen. Köhler: „Die Aktionstage sind eine gute Gelegenheit, auszuprobieren, ob es auch ohne Auto geht.
 
Denn schließlich habe es neben dem Sicherheitsaspekt auch andere Vorteile, den Schulweg zu Fuß, mit dem Roller oder auch mit dem Fahrrad zurückzulegen. So sei Bewegung für die kindliche Entwicklung unverzichtbar, das selbstständige Bewältigen des Schulwegs stärke überdies den Orientierungssinn und dann biete der Schulweg schließlich auch noch Gelegenheit, beim Aufeinandertreffen mit anderen Menschen Kontakte zu knüpfen, sich aber auch abgrenzen zu lernen, Teamfähigkeit und Sozialverhalten zu entwickeln.
 
Tag der offenen Tür
 
Neben dem praktischen Teil der Aktionswoche „Zu Fuß zur Schule“ stehen auch Aktionen und Projekte auf dem Stundenplan, in denen Spaß an Bewegung vermittelt und die Verkehrssicherheit trainiert wird. „Auch die Fahrradprüfung der Viertklässler fällt in diesen Zeitraum“. so Köhler.
 
Und natürlich wird es auch in diesem Jahr wieder einen besonderen Anreiz für alle Schüler geben, sich an der Projektwoche mit viel Einsatz zu beteiligen: Soll doch am Tag der offenen Tür die „lauffreudigste Klasse“ gekürt werden.
 
Musik aus 200 Trommeln
 
Präsentiert werden die Ergebnisse der Aktion „zu Fuß zur Schule“ an einem Tag der offenen Türm zu dem die Grundschule Kuhstraße am 1. Oktober einlädt.
 
In der Woche zuvor setzen die Kuhstraßenkinder und ihre Lehrerinnen ab Dienstag mit 200 Trommeln zudem ein musikalisches Märchen um. Am letzten Tag dieser Projektwoche findet dann die große Präsentation im Rahmen einer einstündigen Aufführung statt. Dazu verwandelt sich die Kuhstraßen-Schule in ein Zauberdorf. Beginn der Aufführung ist um 11 Uhr. Das Projekt wird übrigens von der Adalbert und Thilda Colsman Stiftung gefördert.
 
Buntes Programm
 
Vorher, ab etwa 10 Uhr, kann die Schule besichtigt werden. Das Sekretariat nimmt Anträge entgegen, zusätzlich stehen Schulpflegschaft, Förderverein, OGS-Kräfte, Lehrerinnen und Schulleitung für Fragen zur Verfügung. Zur Anmeldung neuer Erstklässler können Termine vereinbart werden
 
Ab etwa 12 Uhr beginnt ein „buntes Programm“. Bei eine Waffel oder Bratwurst können weitere Gespräche stattfinden. Der Förderverein bietet als besonderen Höhepunkt wieder die beliebte Tombola an, bei der auch in diesem Jahr ein Rundflug über Langenberg, mit einer besonderen Schleife über der Grundschule Kuhstraße gewonnen werden kann.

Harald Wiegand

 

Quelle: http://www.derwesten.de/staedte/velbert/gesucht-die-lauffreudigste-klasse-id12209413.html