Die Aktionstage 2017 werden unterstützt von:

Logo teddy

 

LogoUKBG

 

DVR ohne e

 BACKWINKEL Logo

 

"Lasst die Kinder wieder zu Fuß gehen!"

aus SR.de vom 23. August 2016

Das neue Schuljahr im Saarland ist gestartet. Das Deutsche Kinderhilfswerk und der Verkehrsclub Deutschland rufen Eltern dazu auf, ihre Kinder alleine zur Schule gehen zu lassen. Die Polizei kündigt unterdessen Schwerpunktkontrollen im Bereich von Schulen an.

 
Gerade zu Beginn eines jeden Schuljahres verdichtet sich der Verkehr in Bereich von Schulen deutlich: Viele Eltern trauen sich nicht, ihre Kinder alleine auf den Schulweg zu schicken und fahren sie deswegen mit dem Auto bis zur Lernstätte.

"Eltern, die ihr Kind bis vor das Schultor fahren, gefährden dabei andere Kinder. Hektisch geparkte Autos erzeugen insbesondere für Kinder unübersichtliche Situationen und den Kindern die auf der Rückbank sitzen, wird das Erfolgserlebnis verwehrt, den Schulweg eigenständig bewältigen zu können", so Claudia Neumann vom Deutschen Kinderhilfswerk. Gemeinsam mit dem Verkehrsclub Deutschland (VCD) ruft es dazu auf, Kinder den Weg zur Schule alleine bewältigen zu lassen. Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Roller sei dabei unerheblich.

Kinder fragen, ob sie sich sicher fühlen
 
Vor allem mit jüngeren Kindern sollten Eltern den Schulweg einstudieren und mehrmals gemeinsam abgehen. Dabei sei der kürzeste Weg nicht immer der beste. Wichtig sei, dass vielbefahrene Straßen und Kreuzungen möglichst vermieden werden sollen. Der Weg sollte nicht nur in den Ferien, sondern auch in den ersten Schulwochen gemeinsam gegangen werden, um die Kinder auch an den erhöhten Verkehr zu gewöhnen. Wenn die Kinder nach und nach sicherer werden und den Weg alleine bewältigen können, beruhige das auch die Eltern und nehme ihnen die Angst.
 
"Ganz wichtig ist aber auch, die Kinder in den Entscheidungsprozess mit einzubeziehen und sie erst dann alleine gehen zu lassen, wenn sie das möchten", so Uwe Kamp vom Deutschen Kinderhilfswerk. Außerdem rät er dazu, dass Kinder aus der Nachbarschaft Laufgemeinschaften bilden und gemeinsam zur Schule gehen. Wenn der Weg wirklich mal zu weit sei, sollten sich Eltern zu Fahrgemeinschaften zusammenschließen, um das Verkehrsaufkommen im Bereich von Schulen zu verringern.
 
Polizei zum Schulanfang präsent
 
Damit sich Autofahrer in den ersten Wochen nach den großen Ferien wieder daran gewöhnen, dass die Schule begonnen hat, wird auch die Polizei verstärkt Präsenz zeigen. Saarlandweit werden im Umkreis von Schulen zudem Schwerpunktkontrollen durchgeführt. Die Polizei achtet dabei nicht nur darauf, dass das Tempolimit eingehalten wird, sondern kontrolliert auch, ob Kinder in einem geeigneten Kindersitz sitzen und alle Fahrzeuginsassen angeschnallt sind. Auch Falschparker haben Polizei und Kommunen im Visier: Vor allem zu Unterrichtsbeginn beziehungsweise -ende wird verstärkt darauf geachtet, dass sich Autofahrer an die vorgegebenen Parkmöglichkeiten halten.